Menü
Tradition seit 1893
  1. Start
  2. Wahre Werte
  3. Historie

1893

Gründung

Erste Generation:
Ernst Alexander und Julie Wellendorff gründen die Schmuckmanufaktur Wellendorff.

Vision des perfekten Schmucks

Mit der Vision, perfekten Schmuck und prächtige Juwelen zu kreieren, gründet Ernst Alexander Wellendorff 1893 seine eigene Schmuckmanufaktur in Pforzheim. Schon bald verwirklicht er seinen Traum und verzaubert mit seinen Kreationen nicht nur das reiche Bürgertum, sondern auch den europäischen Adel. Sogar der russische Zarenhof und die britische Königsfamilie zählen zu seinen Kunden.

1947

Nachkriegszeit & Exzellenz

Zweite Generation: Dr. Alexander Wellendorff begann nach Kriegsende wieder mit speziellen Presswerkzeugen schwere Siegelringe aus 18 Karat Gold zu fertigen.

Die ersten Siegelringe aus massivem Gold

Die Familie Wellendorff muss die Stürme zweier Weltkriege überstehen. Dr. Alexander Wellendorff kam aus der Kriegsgefangenschaft nach Pforzheim zurück und fand die Stadt und die Manufaktur in Schutt und Asche vor. In dieser Notzeit gab es keinen Bedarf an hochwertigem Schmuck. Dennoch erinnerte er sich an die Philosophie, die ihm sein Vater mit auf den Weg gegeben hat:

„Wenn man mit den edelsten und besten Materialien wie Gold und Diamanten arbeitet und die besten Goldschmiede und Spezialisten engagiert, diese mit den besten Werkzeugen ausstattet, erhält man zwangsläufig den besten und edelsten Schmuck der Welt und begeistert die feinsten Schmuckliebhaber“.

1960

Etablierung der Marke

Dritte Generation:
Mit Eva und Hanspeter Wellendorff erfolgt der Aufbruch des Unternehmens in die Moderne. Hanspeter Wellendorff übernimmt 1960 die Leitung der Manufaktur und agiert mit unternehmerischem Geschick und kreativem Talent.

Das Brillant-W wird zum Symbol für „Wahre Werte“.

Hanspeter Wellendorff setzte seine Vision, jedes einzelne Schmuckstück zu signieren und mit dem Brillant-W zu versehen, in die Realität um. Bereits 1970 etabliert er Wellendorff als Marke und führt kurz darauf das Brillant-W ein, das seither alle Schmuckstücke des Hauses ziert und für die hohe Qualität, Präzision und Handwerkskunst des Hauses steht – für Wahre Werte.

1977

Seide aus Gold

Wir haben uns in den letzten 125 Jahren fokussiert: Auf das Feinste, Aufwändigste und auf das Gefühl. Wir haben eine neue, dritte Dimension im Schmuck geschaffen. Ein Collier, das man mit geschlossenen Augen erkennen kann.

Die Wellendorff Kordel

Der Entwurf der ersten Wellendorff-Kordel ist heute nicht nur ein Teil der Firmen-, sondern auch der Familiengeschichte: Nach jahrelangen Bemühungen fertigt Hanspeter Wellendorff 1977 die erste Kordel für seine Frau Eva, um ihren Wunsch nach einem seidenweichen Collier zu erfüllen. Mit der Referenznummer 4.4904 entsteht aus diesem Wunsch der heutige Wellendorff-Klassiker: Die Kordel.

1993

Magische Ringe

Vierte Generation: 
Beim Eintritt von Christoph und Georg Wellendorff in das Unternehmen in den Jahren 1991 und 1993 erfährt auch die Kollektion Veränderungen.

Anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums stiftet Wellendorff seit 1993 den Ernst Alexander Wellendorff Gedächtnispreis, eine von Hanspeter Wellendorff initiierte Auszeichnung für eine herausragende praktische Arbeit aus dem Schmuckbereich, in der eine alte handwerkliche Technik qualitativ besonders zur Geltung kommt.

Die Wellendorff-Kaltemaille

1993 zieht Farbe in die Kollektion ein – mit der speziellen Wellendorff-Kaltemaille, die künftig auf den drehbaren Wellendorff-Ringen und später auch auf Anhängern, Ohrschmuck und Armbändern Akzente setzt. Ein weiterer Schritt und außergewöhnliches Markenzeichen ist das samtweiche und spielerische Drehen der Innenringe: Ein ganz besonderer Charme für die Trägerin.

1993: Erster Ring mit Wellendorff-Kaltemaille

Die Wellendorff-Kaltemaille setzt auch auf Anhängern, Ohrschmuck und Armbändern Akzente.

1997: Spielerisches Drehen der Innenringe

1997

Erster Wellendorff-Jahresring

Die Tradition der Jahresringe: Wellendorff präsentiert seit 1997 jährlich einen limitierten Jahresring – eine außergewöhnliche Designlinie, bei der ein Thema in Gestalt eines Ringes umgesetzt wird.

Limitierte Jahresringe

1997 entstand der erste Wellendorff-Jahresring „Hong Kong“ anlässlich der Übergabe der englischen Kronkolonie an China.

Die Jahresringe sind nummeriert und die Limitierung ist auf die jeweilige Jahreszahl angepasst – nur 216 Frauen weltweit können sich 2016 mit diesem Ring schmücken. Heute gibt es eine Warteliste auf die begehrten Jahresringe, die inzwischen zu einem Vielfachen des damaligen Preises gehandelt werden.

2008

Erste Wellendorff-Boutique

Seit 2008 führt das Unternehmen eigene Boutiquen im In- und Ausland. Wellendorff ist heute mit Boutiquen in Nordamerika, Mitteleuropa und Asien sowie weltweit durch ein Netzwerk ausgewählter Juweliere vertreten.

2014

Vision und Schmuckmarke Nr. 1

Wellendorff wurde von deutschen Juwelieren zur Schmuckmarke Nr. 1 gewählt. Das ist ein Ziel, das wir auch in anderen Ländern erreichen wollen. Die Wahren Werte und das besondere Gefühl von Seide aus Gold möchten wir weltweit verbreiten.

Einblicke in die Wellendorff-Manufaktur

In der Wellendorff-Manufaktur in Pforzheim werden mit Perfektion, Präzision und Liebe zum Detail alle Schmuckstücke einzeln angefertigt. Jede Kreation geht durch die Hände erfahrener Goldschmiede.

Wellendorff - Wahre Werte